Weihnachten in Wolka

Die folgende fiktive Geschichte ist eine Einsendung zur Weihnachtsaktion von Prinz Artenian aus Welt 14 für den 11. Dezember. Das Ganze entstand aus der scherzhaften Bemerkung, dass meine Assoziation mit Weihnachten Prinz Artenian in Weihnachtsunterwäsche unter einem Weihnachtsbaum sei.

Die Aufgabenbeschreibung lautete:

Achtung [Weihnachtsevent]: Heute möchte ich, dass ihr beschreibt, was ihr alles mit Weihnachten assoziiert (in Bezug auf freewar, also rp-technisch) 😉 Viel Spaß.

Nach dieser scherzhaften Antwort kam die Bitte von Artenian doch schnell zahlreiche weitere Antworten zu liefern, damit er meine nicht im Forum veröffentliche müsste, doch danach gab es, meines Wissens nach, keine weiteren Einsendungen. Ein Schelm wer unsterstellt, dass Welt 14 das mit Absicht gemacht hat. Also beschloss ich etwas ausführlicheres zu schreiben, damit die Einsendug wenigstens mehr ist als nur ein Scherz. Daraus wurde dann eine ganze, kleine Geschichte, deren Ende natürlich offen gelassen wurde um euch Raum für Fantasie zu lassen. Ich möchte übrigens jeden dazu einladen sein eigenes Ende der Geschichte per Kommentar zu hinterlassen.

Nun aber meine kleine Geschichte.

Es ist früh am Morgen, irgendwo in Wolka…
Ich liege im Bett und beginne gerade erst zu erwachen, aber irgendetwas ist anders an diesem Morgen.
Der Duft von Keksen liegt in der Luft und ich schaue mich um. Der Platz im Bett neben mir ist…leer. Wo ist er nur? Ob er für den leckeren Keksduft verantwortlich ist?
Da heute Weihnachten ist stehe ich aufgeregt auf, ziehe mich an und gehe in die Küche. Dort angekommen schaue ich mich suchend um, aber es ist niemand hier, auch Kekse kann ich keine finden.
Ich laufe durch die Wohnung und sehe mich um, finde aber niemanden, allerdings ist alles Weihnachtlich geschmückt. Überall sind weihnachtliche Girlanden an denen verschiedene Zauberkugeln, Geisterfunken, Perlen und andere Dinge hängen.
Außerdem liegt auf jeder Girlande etwas Silberschnee.
Ich schau aus dem Fenster und sehe in Wolka geschäftiges Treiben. Die meisten der wenigen Anwohner Wolkas sind eifrig dabei die letzten Vorbereitungen für den Weihnachtsabend zu treffen. Ein junger Natla trägt einen Weihnachtsbaum in sein Haus, ein anderer seltsame Kisten und eine Frau trägt einige Tüten mit den letzten Einkäufen in ihr Haus. In ganz Wolka duftet es herrlich nach den verschiedensten Leckereien, Plätzchen, Lebkuchen, Mandeln und vielen anderen Dingen.
Auch ich habe noch viel zu tun an diesem Tag, also gehe ich schnell los um noch einige Dinge einzukaufen.
Auf dem Weg zum Wolkenshop denke ich noch einmal kurz darüber nach wo Artenian wohl sein könnte, werde dann aber von einem vorbei rasenden Grinch abgelenkt. Im Wolkenshop angekommen begrüße ich den Besitzer wie immer sehr freundlich und bitte um meine bestellten Waren. Der Besitzer ist ein guter Freund aus meinen Zeiten als Händler und besorgt mir deswegen auch Dinge, die er sonst nicht im Angebot hat. Ich verstaue die Päckchen in meinem Inventar und freue mich, dass ich das Geschenk für Artenian doch noch bekommen habe. Er wird Augen machen, wenn er es öffnet.
Nun aber schnell zur Arbeit. In der Markthallenverwaltung angekommen werde ich aufgeregt von meinen Angestellten begrüßt, die mir von überwältigenden Umsätzen der vergangenen Tage berichten. Es ist doch immer wieder erstaunlich wie viele Menschen in den letzten Tagen vor Weihnachten erst ihre Geschenke kaufen, oder sonstige Weihnachtseinkäufe erledigen. Ich sehe noch eine Bilanzen durch und verteile kleine Geschenke an meine Mitarbeiter. Da heute Weihnachten ist dürfen alle früher gehen und wir haben einige Aushilfen eingestellt, welche sich nicht für Weihnachten interessieren. Nun aber schnell ab nach Hause, Artenian wartet bestimmt schon auf mich.
Als ich zu Hause ankomme steigt mir sofort wieder dieser Duft nach Keksen in die Nase und ich ziehe mir schnell etwas bequemeres an. Anschließend beginne ich die Geschenke noch schön zu verpacken, mit Schleife, Silberschnee und Geisterfunken. Jetzt aber schnell ins Wohnzimmer und dort die Geschenke unter den Weihnachtsbaum zu legen.
Dort angekommen traue ich meinen Augen nicht, denn unter dem Weihnachtsbaum liegt bereits jemand. Es ist Artenian, in sexy Weihnachtsunterwäsche und mit einer Weihnachtsmütze auf dem Kopf, außerdem hat er eine rote Schleife um den Bauch. Ich stelle schnell mein Geschenk weg und gehe auf ihn zu. Er lächelt mich an und sagt: „Frohe Weihnachten.“. Ich setze mich neben ihn auf den Boden und…